Teilrettung für Steinfelser Empore

Veröffentlicht am 27.06.2024 - Redakteur: Annette Punzmann

Seit über 200 Jahren gehört die sog. Steinfelser Empore fest zum inneren Erscheinungsbild der evang. St. Peter und Paul Kirche in Mantel. Benannt wurde diese nach der Herkunft ihrer Sponsoren; so stiftete Familie Knab aus Steinfels die seitliche Empore, welche von Aussen zugänglich ist und Einblick in die Kirche gewährt.

Im vergangenen Jahr musste leider festgestellt werden, dass sich die Verankerung der Empore aus dem Mauerwerk löst, was die sofortige Schließung zur Folge hatte. Seitdem ist das Betreten verboten, was vor allem an den Wochenenden für radelnde Besucher, die den Simultankirchenradweg Nr. 5 erkunden, von Nachteil ist.
Die Wiederinstandsetzung wurde sofort in die aktuelle Renovierungsmaßnahmenplanung der evang. Kirche mit aufgenommen.
Der Schaden an der Empore und die hohen Sanierungskosten blieben bei den evang. Stammtischfreunden Xantl nicht unbemerkt und so beriet dessen Vorstandschaft über eine mögliche Unterstützung.
Aufgrund des sehr erfolgreichen 64. Xantlball im Januar diesen Jahres und dem daraus erwirtschafteten Gewinn lag für die Xantl die Lösung auf der Hand.
Beim alljährlichen vereinsinternen Sommersonnwend Fest konnte Vorstand Oliver Pöhnl und Kassier Martin Heiß einen Spendenscheck in Höhe von 1.000€ an Annette Punzmann überreichen, die diesen im Namen des Kirchenvorstandes dankend entgegennahm. Mit dieser Spende ist ein Grundstein für den Erhalt der Empore gelegt, die jedoch eine Umbenennung in „Xantl-Empore“ noch nicht ermöglicht, wie bei der Feier mit einem Augenzwinkern gescherzt wurde.

Bildergalerie

< zurück zur Übersicht

Anzeige

Veranstaltungen / Mantel

Veranstaltungen / Oberpfalz

Das Wetter in Mantel

Das Marktblatt bei Facebook